Schlagwörter

, , , , , ,

London: einige größere Anwaltsfirmen mit Sitz in der Londoner City machen sich öffentlich für Fahrradinfrastruktur stark:

https://cyclingworks.wordpress.com/category/legal/

Absurdistan: 7 Nachwuchs-High-Potentials aus der Oberstufe von Uslar haben im Rahmen eines „Management Information Game“ eine tolle Idee entwickelt: Ein Bobby-Car, das nicht nur die Heli-Eltern per App über den Standort des Nachwuchses informiert (Spart das mühsame eigenhändige Beaufsichtigen des Nachwuchses, das hält vom Daddeln auf dem Ipad ab), sondern das Rutschauto auch per Bremse blockiert, wenn der zugehörige Styroporhut mehr als 3m vom Pampers-SUV entfernt ist. Das ganze läuft unter dem Begriff „Helmet Safety System“. Weitere Features sind ein Tempo-Limiter :D und eine wunderbar blinkende Lichtanlage.

Das ist doch mal ein Fortschritt in Richtung Erziehung zu sicherem Verkehrsverhalten, wir sind ja schon lange der Meinung, dass ein Helm beim Autofahren weitaus sinnvoller wäre als beim Radfahren.

Weiter so, Jungs, ihr könnt es noch weit bringen, vielleicht wachst ihr sogar noch in eure Anzüge! Und es bestätigt das Vorurteil, dass die Manager von morgen bereits in ihrer Jugend merkbefreite Spaßbremsen waren…

http://www.hna.de/lokales/uslar-solling/gymnasiasten-jungunternehmer-preisen-bobbycar-peilsender-4177209.html

Absurdistan 2: Wenn bei 250 Unfällen 100 mal das Opfer -in dem Fall: der Radfahrer- der Unfallverursacher ist, aber in 124 Fällen der Autofahrer, schlußfolgert die „MZ“: „Ältere Radfahrer sind besonders unvorsichtig„. Äh, ja. Bißchen #victimblaming?

http://www.mz-web.de/koethen/aeltere-radfahrer-sind-besonders-unvorsichtig,20641024,28796048.html