Schlagwörter

Baden-Württemberg – Verkehrsminister Herrmann startet durch bei der Helmpflicht: Die Grünen können es nicht lassen, Bürger zu ihrem Glück zwingen zu wollen. Nach dem Desaster mit der Idee des „fleischfreien Tages in Kantinen“ war doch eigentlich Besserung gelobt? Jetzt sehen wir, was das wert war.

Der Baden-Württembergische Verkehrsminister Herrmann, in Kennerkreisen mit dem Spitznamen „Styrobrain“ versehen, und sein kongenialer Bruder im Geiste, Minister Carius aus Thüringen, lassen nicht locker bei der Radhelmpflicht. Die beiden Dienstwagenfahrer haben jetzt eine Studie ausgeschrieben. Der Titel:

Erstellung eines Gutachtens mit dem Titel: „SICHERHEITSPOTENTIALE DURCH FAHRRADHELME“ – Einordnung der Bedeutung des Fahrradhelmes bei den Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Instrumente zur Erhöhung der Helmtragequote.

Interessanterweise taucht der Aspekt „Einordnung der Bedeutung“ – also „Braucht’s das Ding überhaupt? Bringt es was, und wenn ja, wieviel?“ zwar im Titel der Ausschreibung auf, im längeren Erläuterungstext dann aber nur noch marginal bis gar nicht.
So schreibt man das gewünschte Ergebnis der „Studie“ („PR-Blättchen“ dürfte es besser treffen) schon in den Titel der Ausschreibung – ganz großes Kino.

In Wirklichkeit ist der Zweck der „Studie“: „kriegen wir eine Helmpflicht durch und wie verkaufen wir sie„. Die Frage nach dem Nutzen des Helms wird nicht gestellt, es wird lediglich eine „Auseinandersetzung mit gängigen Argumenten gegen das Tragen eines Fahrradhelms“ verlangt.

Melonen für alle!

Die Ausschreibung als PDF gibt es hier. Der Mucradblogger hat sich den Spaß gemacht, mal die vollständigen Unterlagen anzufordern. i’ll keep ya posted.

Update: Ein paar Junggrüne haben sich bei Twitter über diesen Artikel echauffiert („der Artikel ist ja mal Schrott“ bzw. „ja, er ist schon schmu“ – äh, „schmu„? Ich brauch nen Duden…), weil man sowas „dem Winnie“ gar nicht zutraue. Interessant, dass es in der ehemaligen Umweltschützerpartei, in der man mittlerweile stolz darauf ist, nicht gegen Stuttgart 21 gewesen zu sein, überhaupt noch Leute antrifft, die unter 67 sind. Und nicht pensionierter Studienrat. Na ja, man lernt jeden Tag dazu :)
Gibt es aber offensichtlich, wenn auch die Lesekompetenz zu wünschen übrig läßt. „Es geht nicht um Helmpflicht, und die ist auch nicht im Gespräch“, wird mir bedeutet. Doch, liebe Jung-Grüne, ist sie. Für die Zeitungs-Nicht-Leser:

13.11.2011 Grüner Verkehrsminister fordert Helmpflicht für alle
20.06.2013 Verkehrsminister Hermann will Helmpflicht für Radler

Liebe Grüne, einfach mal nachdenken. Die Helmtragequote beträgt seit Jahren, trotz aller Angstmacherei, konstante 10%. 90% der Radler WOLLEN DAS DING NICHT! War das jetzt einfach genug formuliert? Danke.

Advertisements