Schlagwörter

, , , , , ,

Das schöne Blog „Copenhagenize.com“ hat daran erinnert, wie grausig gefährlich Radlen ist. Vor allem im Land of the brave and home of the free.

Da veranstaltet eine Radgruppe im schönen LA eine Radfahrt um drei Hausecken (Hier die Strecke; Länge sagenhafte 10km), um zu zeigen, dass „Autos und Fahrräder koexistieren können„.

Schöne Sache, das!

Und das ist das Papier, das man als Teilnehmer unterzeichnen muß:

„I acknowledge that this athletic event is an extreme test of a person’s physical and mental limits and carries with it the potential for death, serious injury and property loss.
The risks include, but are not limited to, those caused by terrain, facilities, temperature, weather, condition of athletes, equipment, vehicular traffic, actions of other people including, but not limited to, participants, volunteers, spectators, coaches, event officials, and event monitors, and/or producers of the event, and lack of hydration. These risks are not only inherent to athletics, but are also present for volunteers. I hereby assume all of the risks of participating &/or volunteering in this event. I realize that liability may arise from negligence or carelessness on the part of the persons or entities being released, from dangerous or defective equipment or property owned, maintained or controlled by them or because of their possible liability without fault. I certify that I am physically fit, have sufficiently trained for participation in the event and have not been advised otherwise by a qualified medical person.“

Ehm, ja. Ständige Gefahr für Leib, Leben und Besitztümer. Da kann man nur hoffen, dass wenigstens einige Teilnehmer lebendig am Ziel ankommen, die Klügeren bleiben hoffentlich in ihren Semis und Trucks sitzen, da ist man wenigstens sicher.

Und ich Trottel habe immer gedacht, Radfahren sei gesund und mache Spaß.

Man sollte alle Neugeborenen einen Waiver unterzeichnen lassen: „Ich verstehe, dass das Leben ein extremer Test für die physischen und geistigen Grenzen darstellt und Risiken in sich birgt, die zum Tode, zu schweren Verletzungen oder Eigentumsverlust führen kann“. Wer das nicht unterschreibt, darf halt nicht raus aus Mamis Bauch. Ich habe sowas übrigens nicht unterschrieben, damals. Wen kann ich jetzt verklagen?

Advertisements